Frau der tausend Träume

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Du meine Begleiterin durch die Nacht
Erwartungsgemäß freu ich mich schon auf dich du liebe Traumfee
du machst dich langsam aber sicher wieder auf den Weg zum Traumland
Du nimmst Jeden von uns Einzelnen an der Hand
Es ist und bleibt ein kleines magisches Band
Was auch kommen mag wir sind mit dir verbunden
In die nächtlichen Stunden
Du sanfte Fee mit leuchtenden rehbraunen Augen stehst zwischen Wald und Klee
... wartest  auf die Nacht Da sich dort öffnen des Traumlandspforten
Ich kann deine Worte an deinen Herzallerliebsten gut verorten
... Höre deiner Seele sehnsuchtsvoll erfüllter Ton zu deinem Zamberlon der mit seiner Stimme mit dir spricht
so die Stille der Nacht durchbricht
Zuversicht verspricht
Mut und Hoffnung zuspricht
... so erweckt er in dir deine Geister ja Lebensgeister der aufrichtigen wahren Liebe...
Öl im Getriebe des Lebens und sich vermischt mit heißem Begehren
Möchtest dich dagegen wehren
... innerliches  Aufbegehren
... kannst dich ihrer nicht mehr entziehen
Du musst mit ihm ziehen
... denn er erweckt in dir deine Leidenschaft und hält dich gefangen in seiner magischen eigenwilligen Macht der unsichtbaren Kraft
... zu einem festen und standhaften verbindenden Element
Echtes Feuer und Flamme einer ewigen Glut
Der tausenden reißenden niemals endenden Flut
Pulsierndes Blut
Im beständigen Pochen des Herzens
... dich enthemmend und wehrlos macht
Mit seiner magischen eigenwilligen Macht
Hält dich in Schacht
Zur anfänglichen bis endenen Schlacht
... dein Herz vor Freude hat gehüpft und neue Gedankennetze in deinen Kopf sind Damit verknüpft... Du möchtest Es herausrauschrei'n
... oh nein ES geht nicht
... Sag dir ins Gesicht : ,,den Knebel und Fessel siehst Du nicht!"
... nur er kann dich befreien und dessen befreiender Hebel sein
... er ist und bleibt die Wurzel allen Übels nein eher deiner ewig reinen Liebe
... Sie schlägt wie aufgehende Knospen bald wieder neue Triebe
... Zeichen deiner Freude und Hoffnung anfänglich mit Freundschaft und herangewachsen zur Liebe  vereint  in vielen zahlreichen Orgasmen ohne wirkliches Ende... Genuss besiegelt in Vertrauen und Treue ohne Reue
... immer weitergetragen auch in zukünftigen fernen Tagen
... herrliches Erleben mit tollem Herzbeben

:copyright: K.J

Informationen zum Gedicht: Frau der tausend Träume

11 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
04.06.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige