Das Leben

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Das Leben ist wie ein  nie endendes offenes Buch. Jedes Kapitel wird sekündlich neu geschrieben. Einfach  wird es nie...c'est la vie. Manchmal macht es dich traurig was du erlebt hast. Klar du weißt ja selbst es kommt meist anders als du es erahnen kannst oder erdacht hast. Wenn man Das erst mal richtig angenommen und wahrgenommen  ist die erste Hürde  schon geschafft und so nimmt manch Bürger leichter. Ist Das ins Auge gefasst erkennt man wieder wie das Puzzle  wieder passt. Es reiht sich aneinander wie eine Perlenschnur fügt sich zusammen zu einer Kette manchmal ohne viel  Erbarmen.
Es werden die Tränen  wieder getrocknet  fasst neuen Mut, auch wenn du noch etwas benebelt durch den Schleier siehst, es wird schon wieder gut ,wenn der sich hebt und du befreit  sagen kannst ,,hier bin ich und lebe ich " . Es ist zwar ein schwieriger Akt einen Neuanfang zu wagen, dennoch glaube mir ist Das wichtig in den fernen neuen Tagen ...besser auf jeden Fall, als bekümmert oder gar mit Verzagen und Unbehagen. Du wirst schon  erkennen wenn du erst den Mut vielleicht aus Verzweiflung oder Wut sich vor dir neu erstreckt und du mit anderen Blickwinkel die Sache entdeckst. Auf geht's auf zu neuen  Taten und getrost durchstarten. Ewig Trauer und Traurigkeit gibt es  nicht denk daran, Alles  ist vergänglich und  mach das Beste daraus wird schon gut. Du bist nicht allein das wird ewig so sein. Dein Herz weiß es somit auch du nur zu. 

© K.J

. 

Informationen zum Gedicht: Das Leben

10 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
10.02.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige