Blick in den Spiegel

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Blicke in den Spiegel
Sehe so manche Tiegel
Geprägte Zeichen der Zeit
Wie in Stein gemeißelt
Oft genug gegeißelt
Schmerz und Kummer
Abgebrochener Traumesschlummer
Leid und Pein
Verletzend und ganz fein
Frästen tiefe Rillen und Falten ins Gesicht hinein
Das kindliche Angesicht gealtert
Mit den Jahren
Mit all seinen zurückliegenden Gefahren und manch bitteren Erfahrungen
So wie auch Erinnerungen die sich ins Herz geschrieben haben
Lehren von Moral und Anstand
Mit Herz und Verstand liebevoll verknüpft
Viel verwobene Gedankennetze
Manchmal mit Tränen
Das muss ich nicht extra erwähnen
Bereicherung und Geschenk für das Leben
Bis zum letzten Atemzug und stillen Ableben
Angefüllt mit lieben Träumen und Fantasie
Nutzen wir sie Es ist
Unsere Zeit
Ja ich bin bereit



© K.J

Informationen zum Gedicht: Blick in den Spiegel

35 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
26.03.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige