Abheben und entschweben

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Manchmal möchte man mit Flügel der Fantasien wie Alice im Wunderland einfach entschweben
Abheben
Raum und Zeit vergessen
Alles Andere mal anders vermessen
Unwichtiges Abstreifen
Nicht in sinnlose haltlose Gedanken sich versteifen
Eher sich erfreuen an kunterbunten Fantasien deren ausgeschmückte Farbenpracht
Zur erholsamen Nacht auch
Zur inneren Einkehr im Inneren seines Wesens
wunderbar erdacht
Guteingebettet in tröstlichen Worten
Hie und da auch das feine Stimmchen meiner Seele und deren Lieder ich guten Mutes kann so getröstet wieder gut verorten
Richtig gutes Ziel zum gegenwärtigen realen Mienenspiel



:copyright: K.J

Informationen zum Gedicht: Abheben und entschweben

12 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
30.05.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige