Worte

Ein Gedicht von K Albert
Worte fließen,Worte schießen,
auch mal übers Ziel hinaus,
kaum noch Stille zu genießen,
zu oft drückt sich ein jeder aus.

Worte lachen,Worte weinen,
rennen los,kommen doch nie an,
und nicht nur ihr kurzes Scheinen,
zieht einen jeden in ihr'n Bann.

Worte herzen,Worte schmerzen,
je nach Laune,schnell geschwind,
entflammen Licht an schwarzen Kerzen,
treiben Wolken weg wie Wind.

Worte klauen,Worte trauen,
sich nicht immer aus dem Mund,
können in die Zukunft schauen,
nur sie sind unvergleichlich bunt.

Doch wenn wir mal ehrlich sind,
wie oft bei uns ein Wort verschwind'
bedeutungslos,für immer fort,
an einen dunklen,fernen Ort,

nur dieses ungesagte Wort.

Informationen zum Gedicht: Worte

2.145 mal gelesen
(2 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 3,0 von 5 Sternen)
-
20.04.2012
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige