Scharlachschöne Sonnenblume

Ein Gedicht von Joshua Coan
Im Alptraum gestochen
Der Stachel hat ihr Herz gebrochen
Das heiße Blut hält nicht mehr still
Die Wunde die nicht trocknen will
Schmierig klebrig meine Finger
Knochen und Schädel finden sich im Dünger
Keime sprießen aus dem Boden
Köpfe starr zur Sonne gehoben
Mit Seelen genährt, erzogen mit Licht
Die Augen drehen sich, hineingekehrt die Sicht
Die Körner fallen, bringen Erkenntnis
Des gesunden Verstandes Verhängnis
Kalter Schweiß, das Blut zu heiß
Wie ein Schuss Energie, Liebe auf den ersten Stich
Für mich, nicht für dich
Ein Schock, ein Knall, ein Blitz
Erwacht im Sonnenblumenfeld
Ich zittere, und mir ist kalt


JC

Informationen zum Gedicht: Scharlachschöne Sonnenblume

187 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
17.11.2019
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige