Energon

Ein Gedicht von Joshua Coan
Ich weiß nicht mehr wie spät es ist
Weil ich vergaß wie man Zeiten misst
Mein Leben nur, im Takt der Uhr?
Im System, genötigt sich die Zeiger drehen

Die Kraft in mir hält nicht mehr still
Ich muss nun tun was ich wirklich will
Ein Heim das nur schützt, aber mir nichts mehr nützt
Auf großer Reise wird’s selten bequem

Die Riemen gelockert, streckt sich der Verstand
Als wär ich die Säule zwischen Himmel und Land
Und elektrisiert von der Energie wie zuvor noch nie
Der Damm zerbricht, die Flut aus Euphorie

Ich will einfach nur Überleben
Nicht mehr sinnlos nach Wolken streben
Sehnsucht lockt mich in die Weite
Blick in die Ferne, und kommt nie an

JC

Informationen zum Gedicht: Energon

528 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
30.11.2019
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige