Blutkur

Ein Gedicht von Joshua Coan
Blutkur

Vom Teufel hast du dir die Zeit geliehen
Er verschreibt dir süße Medizin
Die du mit Blut gemischt, jeden Abend trinkst
Um zu vergessen wer du wirklich bist
Um zu verdecken was dahintersteckt
Um zu verstecken was Gedächtnis übriglässt

In der Phiole Bleipulver beigemischt
Das Fieber das dich mit Krampf erwischt
Der Vertrag läuft aus, die Frisst ist um
Jetzt kommt er dich holen
Du hast unterschrieben, wie versprochen
Du kannst deiner Hölle nicht entkommen

Der Sand läuft aus der Uhr, der letzte Strich
Am Schluss da taucht er dich, bis über den Kopf in dein ganzes Ich,
hinein in den Kessel, voll bitterem Blut aus Erinnerung
es kocht, mit zerstückelten Leibern, was für ein Geruch
Was für ein grausamer Duft, Herzen pumpen ihn in die Luft
Steig ein, der Fahrstuhl fährt nach unten


JC

Informationen zum Gedicht: Blutkur

2.315 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
20.10.2019
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige