Vorrat

Ein Gedicht von Johanne Thomsen
Die Kohlen des Winters
haben wir
unter der heißen Sonne
in den Schuppen geschleppt
das Holz daneben gestapelt
bis unter die Decke
Die schwarzen Hände
in einer Schüssel mit Seifenwasser
gewaschen
Dann haben wir das Lob
in der Küche abgeholt
und sind mit vollen Taschen
wieder auf die Strasse

Johannne Thomsen

Informationen zum Gedicht: Vorrat

182 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
24.04.2020
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige