Gefangen

Ein Gedicht von Johanne Thomsen
Ich liege
nackt
voller Erwartung
mit geballten
Fäusten
in Bergen
weicher Kissen
Deine spitzen Finger
werden mich
verletzen
Die eisernen Blicke
schlagen Nägel
in meine Haut
und ziehen
unsichtbaren Stacheldraht
um mich
wie um vermintes Gelände
im Krieg
Ich hisse die weisse Fahne 
und ergebe mich.....

Johannne Thomsen

Informationen zum Gedicht: Gefangen

44 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
1
28.07.2019
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige