45 Minuten Sommer

Ein Gedicht von Johanne Thomsen
Auf den Stuhl gesetzt
die Hände in den Schoss gelegt
das Chaos mitgebracht
die Notbremse ziehen
das Karussell anhalten

Die Lügen ausbreiten
sie tottrampeln
und unter den Teppich kehren

Die Wut und den Frust
an den Marterpfahl stellen
und gemeinschaftlich umbringen

Aufräumen mit den
Zweifeln
Ängsten und Sorgen
sie zum Teufel jagen

Den Blick zur Uhr
Schnell noch einige warme Worte
und die Seele streicheln
Ein paar Holzscheite nachlegen
draußen ist es heute kalt
und dann ohne Mantel entlassen werden
in die Wirklichkeit
die Realität
den Alltag


Bis zur nächsten Dreiviertelstunde Sommer


Johannne Thomsen

Informationen zum Gedicht: 45 Minuten Sommer

40 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
29.01.2019
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige