mögliche Folgen der Einsamkeit

Ein Gedicht von Joachim Rodehau
u.a.

das "Tidensyndrom"

Er musste ja mit Wattwürmern schnacken,
lebte auf ner Hallig, in Einsamkeit.
Mit wem auch sonst, tat sich behacken
mit Möwen schon, es gab nur Streit.

Sollte auch nicht anders werden,
mit Ersteren, tat ihm wohl nicht gut,
denn Gesten deuteten auf Beschwerden,
naja, nicht immer, halt nicht bei Flut.

Er wurde gesehen da oft am Strand,
wie gesagt, bei Ebbe, er flippte aus.
Hatte jetzt ein End, im weissen Gewand,
nahm man ihn in Obhut, kam jüngst heraus.

Nicht jedermann`s Sach, so`n Eiland eben
man kann am "Tidensyndrom" schon leiden.
Naja, wie sollt man sonst sein Leben,
hier mal in Gedichtform halt beschreiben.

Informationen zum Gedicht: mögliche Folgen der Einsamkeit

489 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
12.03.2016
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige