ab und dumm gelaufen

Ein Gedicht von Joachim Rodehau
und kein Geld für Neue



aber ein Hoffnungsschimmer

Weltuntergang, für ihn zweifellos,
nur die Frage nach dem Wann ist groß.
Und bedenklich schaute er da grad,
auf`s Datum jeder Konservenart.

Er hat gehortet sie seit Langem,
seit das Gerücht halt angefangen,
die Welt wird bald verschwunden sein,
drum kaufte er nochmal groß ein.

Der Überlebenswille wird ihn verlassen,
oder?"Meingott, is ja nicht zu fassen!"
Er muss jetzt räumem, was er grad tut.
Ein Freudenschrei."Die is ja noch gut!"

Informationen zum Gedicht: ab und dumm gelaufen

302 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
07.02.2016
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige