Ein erster Hauch

Ein Gedicht von Jasmin Pahlisch
Im Garten schon erblühen
die ersten Blümelein,
versteckt und doch gesehen,
sie sind so zart und fein.
Schneeglocken hab ich gerne,
trotzen dem Winter noch allein.
Frühling ist nicht mehr ferne.

Ein eis'ger Regenschauer
zieht über Stadt und Land,
doch er ist nicht von Dauer,
er hat's noch nicht erkannt.
Der Himmel grau verhangen,
die Sonne bricht der Wolken Band.
Es schwindet Furcht und Bangen.

Die Vögel jubilieren
im ersten warmen Hauch.
Es wird schon balde grünen
ein jeder Bauch und Strauch.
Wir wollen von Frühling künden,
kein Lied ist es von Schall und Rauch.
Wo ist mein Lieb zu finden?

Informationen zum Gedicht: Ein erster Hauch

34 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
14.02.2019
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige