Aus den Tiefen meiner Seele

Ein Gedicht von Jasmin Pahlisch
Aus den Tiefen meiner Seele
dringt ein stummer Hilfeschrei.
In der Dunkelheit ich flehe,
bleib bei mir und steh mir bei!

Diesen Kampf kann ich nicht schlagen,
wenn ich ganz alleine bin,
Gott, hilf mir die Last zu tragen,
führ' den Weg, mich, zu dir hin!

Und es tosen laut die Fluten
und der Sturmwind brüllt und tobt.
Schwarz und schroff stehen die Felsen,
während mein Seel' den Herren lobt.

Durch die aufgewühlten Meere
bricht ein Lichtstrahl durch die Nacht,
zeigt den Weg, weist in die Ferne,
sei still mein Herz, Gott hält die Wacht.

Informationen zum Gedicht: Aus den Tiefen meiner Seele

27 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
06.09.2019
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige