Sternenkind

Ein Gedicht von Ingrid Spiller
Du willst
leicht sein
frei sein
abheben
schwerelos durchs Universum schweben
tanzen mit Kometenstaub
in Schwarzen Löchern dich verstecken
tausend Galaxien neu entdecken
zwischen Capella und Sirius
bist du zu Haus
da kennst du dich aus
doch hier auf der Erde
bist du noch fremd
unsicher und gehemmt
willst die Schwerkraft überwinden
um die Leichtigkeit des Seins zu finden
genau das Gegenteil ist richtig
es ist so wichtig
dich einzulassen
fallen zu lassen
in den fruchtbaren Schoß
von Mutter Erde
lass dich tragen
ohne zu fragen
und gestärkt wirst du dich erheben
gehst vertrauensvoll durchs Leben
und jeder Schritt
den du tust
ist ein zärtlicher Kuss
für Mutter Erde

© Ingrid Spiller 2014

Informationen zum Gedicht: Sternenkind

972 mal gelesen
(2 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
4
24.02.2014
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige