Abschied

Ein Gedicht von Ingelore Jung
Abschied

Wo werde ich dich wiederfinden
Es tut so weh dich so hilflos zu sehen
Diesen Weg, den hast du alleine für dich gewählt
Klarer, wacher Verstand
Es wäre nun deine Zeit
Die Uhr, sie tickt nur noch leise

Wille, Mut, tapfer sein
Vorbei, alles nur noch winzig klein
Sitze an deiner Seite, halte deine Hand
Manchmal ist es dir zu viel, wehrst alles von dir ab
Siehst mich an mit großen Augen
Verstehst, erkennst du mich noch?

Hast es ja bald geschafft!
Noch ein Blick, ein Streicheln, ein letzter Kuss
Schließ die Augen, schlafe einfach ein
Angst, Zweifel, der Lebenskampf
Vergessen alle Not und Pein
Er ist nun zu Ende, dieser, dein Weg hier

Deinen neuen Weg den du nun gehst,
Den musst du jetzt alleine gehen
Doch gehst du mir ja nur ein Stück weit voraus
Sehe dich in jeder Wolke, die an mir vorüber zieht
Jeder Sonnenstrahl schenkt mir deine Liebe
Bis ich dich wiederfinde, bleibe ich für dich stark

© Ingelore Jung
2015

Informationen zum Gedicht: Abschied

236 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
15.04.2017
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige