Frühling verändert die Welt

Ein Gedicht von Horst Rehmann
Der trübe Winter verging recht schnell,
jetzt strahlt der Frühling zauberhaft hell,
es ist so schön, dass die Sonne scheint,
und der Himmel nicht mehr ständig weint.

Die Blütenpracht erscheint ganz leise,
Schmetterlinge flattern im Kreise,
und in Gärten wird jeder Obstbaum,
zu einem einzigartigen Traum.

Abends wenn die Vögel verstummen,
hört man immer noch Bienen summen,
und überall im Wald und im Feld,
verändert der Frühling – diese Welt.

© Horst Rehmann

Informationen zum Gedicht: Frühling verändert die Welt

16 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
1
28.04.2022
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige