Was ich an dir schätze

Ein Gedicht von Hidalguien
Wenn ein Mensch dir in dein Leben kommt,
der Zufall es so will, und prompt
auf einmal alles besser ist;
Ich freue mich, dass du es bist.

Nach schweren Stunden, vielen gar,
bist du für mich als Heldin da,
- wie ein saubres Blitzgewitter,
endlich Licht durchs dichte Wolkengitter.

Die Bitte nun, die in mir schwele,
steter Frühling für die Seele,
füreinander da zu sein,
der Ofen lädt uns zum Verweilen ein.

Kennst du das, dieses Gefühl?
Mein ruhiger Hafen im Gewühl.
Vertrauen ist ein teures Gut,
es schenkt der Seele neuen Mut.

Man sagt,
die Welt birgt Schätze gar für jeden
aus der Wundertüte Leben,
doch auf der Welt gibts vieles unterm Strich,
besonders aber, schätz ich dich.

Diese ehrliche und gute Art
hat weder Herz noch Hirn gespart -
ich wünsch mir, wie ichs dreh und wende,
dass unsre Freundschaft niemals ende.

Informationen zum Gedicht: Was ich an dir schätze

140 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
13.09.2018
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige