Von Uhren und der Langeweile

Ein Gedicht von Hidalguien
Pausenlos hältst du den Takt für mich.
Doch lassen deine Zeiger mich im Stich,
will ich die Stunden schnell verstreichen sehen.
Ach, könnt ich nur am Uhrwerk drehen…

Glasig schaut das Ziffernblatt mich an,
als wenns die Langeweile mir hier schicke.
Wart ab wenn ich sie pack und fang
und sie ´nem anderen aufs Auge drücke!

Und fängt auch dich einmal der Uhrenfrust,
mach dir die wahre Ursache bewusst:
Denn hört die Uhr mal auf zu zählen,
kommt nicht vom Fleck, schweigt vor sich hin,
bringts doch nichts die Uhr zu quälen,
ist doch die Zeit der Uhren Königin.

Informationen zum Gedicht: Von Uhren und der Langeweile

98 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
09.11.2018
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige