Unsere Tage vergehen

Ein Gedicht von Hans Gagsteiger
Unsere Tage vergehen

Die bunten Tage des Frühlings
erstrahlend im Licht,
voll von Blüten und Plänen.

Und die kraftvollen Tage des Sommers,
mit ihrem saftigen Wachstum
und der Erfüllung der Wünsche.

Voll Würde der Herbst dann,
mit den reifenden Früchten
und der Ernte des Lebens.

Und vor uns der Winter,
schneebedeckt und sehr weiß,
begrabend die restlichen Wünsche.

Unsere Tage vergehen -
doch es bleiben
Erwartung und Hoffnung.

Informationen zum Gedicht: Unsere Tage vergehen

1.980 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
11.03.2013
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Gagsteiger) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige