Einsames Herz

Ein Gedicht von Hannah G. A.
Mein Herz – einsam heute in der Nacht.
Traurigkeit war an der Macht.
Kein liebes Wort oder Zärtlichkeit,
keine Liebe in Sicht, weit und breit.
Bin alleine und trotzdem vergeben,
denn es gibt jemanden in meinem Leben.
Liebt mich hinter einer Wand,
hält mich an unsichtbarem Band.
Sehnsucht nach Liebe – mein Verlangen.
Bin bereit sie zu empfangen.
Es tut weh – groß ist der Schmerz,
Dornen stechen in mein Herz.
Trotz Bangen und Sehnen, bin ich offen,
will weiterhin auf die Liebe hoffen.
Dass ich doch zu ihm geführt,
dem Menschen, der meine Seele berührt.

@ H.G.A

Informationen zum Gedicht: Einsames Herz

3.578 mal gelesen
10.10.2012
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige