Der Kater

Ein Gedicht von Hannah G. A.
Es spielte "wer" nen armen Mann,
vom Kopf her, war er übel dran.
Der machte doch in seinem Suff,
ne Dose Katzenfutter uff!!!
Dann erwärmte der arme Tropf,
des Kater´s Sheva in einem Topf.
Igitt .....igitt, hat das gestunken,
er musste da noch sein Brot reintunken.

Der Kater hat ihn angeblickt,
als wollte er sagen: "Du bisch doch
verrückt.
Jetzt frisst er doch nach seiner Manier,
auch noch mein Futter und nicht nur den
Kühlschrank leer..."
Er wollte ärgern das Katerchen ganz gezielt..
weil er so gerne Opfer spielt

@h.g.a.

Informationen zum Gedicht: Der Kater

2.633 mal gelesen
10.10.2012
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige