Die Gunst des Augenblicks

Ein Gedicht von Gerhard Feil
Die Gunst des Augenblicks

Die Gunst des Augenblicks
hast du genützt
als sich eine Türe öffnete
um aus deinem Leben
heraus zu treten.
Bis zuletzt hast du
ihn Dir aufgehoben
- den Mut zum Schritt
ins Unbekannte.
____________________________
https://gegge.de/gedichte/01_2017.php

Informationen zum Gedicht: Die Gunst des Augenblicks

32 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
04.05.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Gerhard Feil) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige