Ohne Überschrift

Ein Gedicht von Geli Ammann
Sie schlagen und vertragen sich,
wie einst im Kindergarten
früher mit Schaufel oder Sand
heut‘ nimmt man gleich den Spaten

Es wird bestimmt und delegiert
geschmollt und auch gewettert
der Ton sehr rau, das Timbre grau
so wird manch‘ Wort geschmettert

Natürlich wird auch übertrieben
reales Leben – du bist weit
die eine oder andere Lüge
bei passender Gelegenheit

Kaltlächelnd wird verletzt, getreten
und Macht wird offen demonstriert
wer jetzt nicht mit den Wölfen heult
wir schnell und praktisch separiert

Manch einer lässt es sich gefallen
hält aus, obwohl das Herz ihm bricht
dabei ist Menschlichkeit und Würde
doch unser aller Christenpflicht
© Geli Ammann 2017

Informationen zum Gedicht: Ohne Überschrift

58 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
16.08.2017
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige