Wie jedes Jahr.....

Ein Gedicht von Franz Jarek
Wieder ist es wie jedes Jahr.
Es ist schon abgespeichert.
Wir Spenden hier,wir Spenden,
um unsere Seele zu erleichtern.
Man weiß ja nie,wie es mal kommt,
man hält die Tür sich offen.
Von Hungersnot,von Waffentod sind wir ja nicht betroffen.
Wir Füttern Vögel,
wir Spenden Geld,
und glauben wir haben der Welt geholfen.
Von Frieden singen wir in der Weihnachts-Zeit,
was sind wir doch für Heuchler.
Die Bomben fallen.
Die Armut steigt.
Der Tod der geht rei-um,
in jeder Sekunde die vergeht,
fällt einer Tod vor Frieden.
Fällt eine Bombe in unserem Land,
sind wir dann sehr betroffen,
mit Finger zeigen wir auf die,
die zu-uns dann nicht passen.
Verbrechen machen nur die andern.
Wie immer suchen wir am falschen Ort.
Wir bauen die Waffen
Wir liefern den Tod,beim Händewaschen färbt sich unser Wasser nicht rot,nur das Geld steckt in unseren Taschen.
Wir Heucheln Frieden und Besinnlichkeit,
doch wir sind ja die Wölfe.
Die Welt die ist ja unterteilt,
doch wir sind die Gerechten.
Die anderen die auch Menschen sind,
doch die sind ja die schlechten.
f.j.04.12.2017

Informationen zum Gedicht: Wie jedes Jahr.....

60 mal gelesen
-
04.12.2017
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Franz Jarek) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige