Wahnsinn....

Ein Gedicht von Franz Jarek
Geplagt,gejagt,von dunklen Gedanken,
der Einsamkeit.
Auf der Suche,nach dem wohin und warum.
Leider ist die Suche vergebens.
Vielleicht,
will ich es gar nicht wissen.
Vielleicht aus Angst mich zu erkennen,
wer ich bin und wer ich war.

Angst vor den Schatten der Nacht,
die das gleiche Ziel haben wie ich.

Wahnsinn lass mich allein,
geh deinen eigenen Weg.
F,j.08.01.2019

Informationen zum Gedicht: Wahnsinn....

14 mal gelesen
1
08.01.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Franz Jarek) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige