Träume.....

Ein Gedicht von Franz Jarek
Auf Milchstraßen zu wandern.
Andere Welten zu erleben,
ob sie schön sind oder nicht.
Einfach mal zu schauen,
nach der Sterne helles Licht.
Den Traum zu Träumen,
oft,
kommt er mir in den Sinn,
wenn zum schlafen,
ich mich lege hin.
Dann Fliege ich durch Welten,
von denen nie ein Mensch je spricht.
Doch ist die Nacht zu ende,
das Universum wieder weit.
Öffne ich die Augen,
die Arbeit ruft,
zum weiter Träumen keine Zeit.
f.j.04.06.2014

Informationen zum Gedicht: Träume.....

1.289 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
2
04.06.2014
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige