Straße der Sehnsucht........

Ein Gedicht von Franz Jarek
Auf der Straße der Sehnsucht,
war ich unterwegs.
Auf der Straße der Sehnsucht,
liefen wir uns über der Weg.
Wir hatten beide einen Grund,
zusammen weiter zu gehn.
Brauchtest du Hilfe,
ging es dir nicht gut,
oder warst du Krank hattest du keinen Mut.
Ich war für dich da,
ich war ja dein Freund,
auf der Straße der Sehnsucht mit dir vereint.
Wir konnten Lachen,
Fröhlich sein,
und Späße machen.
Doch dann kam die Eifersucht dazu,
ich weiß nicht warum und wozu.
Ein paar Worte,
es war alles aus,
jeder ging den Weg wieder alleine,
auf der Straße der Sehnsucht,
sah man uns nicht mehr zu zweit.
Ein Wiedersehn
wird es auf der Straße der Sehnsucht nicht mehr geben.
Nicht für dich,
und nicht für mich.
Jeder geht seinen Weg wieder allein.
War das denn nötig,
ICH GLAUBE ES NICHT,
f.j.21.10.2014

Informationen zum Gedicht: Straße der Sehnsucht........

460 mal gelesen
-
21.10.2014
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige