Scherben..........

Ein Gedicht von Franz Jarek
Die Welt ist groß.
Die Welt ist alt.
Wir spielen mit ihr wie Kinder.
Zerstören dis
Zerstören das
Zerstören alles mit derZeit,
zerstören halt wie Kinder sind,
auch vieles mit Gewalt,
das übrig bleiben Scherben.
Hat man dann alles auch zerstört,
sucht man nach neuen Welten.
Wenn man findet was man sucht,
werden es neue Scherben werden.

f.j.17.06.2015

Informationen zum Gedicht: Scherben..........

511 mal gelesen
-
17.06.2015
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige