Ozean...

Ein Gedicht von Franz Jarek
Die Wellen des Ozeans,
rollen ans Ufer,
das schon seit ewiger Zeit.

Den Menschen sagen sie,
wir kommen aus der Ewigkeit.
Ihr seit nur die Rufer am Ufer,
ihr seid nur hier eine kurze Zeit.

Die Stärke der Wellen,
ja Macht haben sie,
sie können uns erfreuen,
und spielen mit ihn.

Doch auch Grausam können sie sein.
Zerstören können sie;
Land und Menschen,
die nicht schnell genug sind weggerannt.

Habt Achtung vor der Natur.

Zur Natur gehören wir auch.
Doch behandel wir sie,
als wäre sie ein Geschwür,
das vernichtet werden muss.
f.j.08.01.2019

Informationen zum Gedicht: Ozean...

11 mal gelesen
-
08.01.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Franz Jarek) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige