In der Hölle brennt noch Licht.......

Ein Gedicht von Franz Jarek
Fast ein Leben auf der Straße.
Hat sein alter schon erreicht.
Lebte nur in dunklen Gassen,
hatte Angst vorm hellen Licht.
Steht an Ecken und an Kneipen,
und in dunklen Gassen rum,
beide Hände in der Tasche,
hält er fest, da seine Drogen,
Hasch,Kokain und Opium.
Es verkauft es an die Menschen,
die es zieht zu Boden hin.
Auch mit Kindern wird gehandelt,
Hauptsache die Kohle stimmt.
So macht er das schon seit Jahren,
Gnade,
Gnade kennt er nicht.
Ist das zeug er losgeworden,
holt er neues sich herbei.
Ob die Menschen daran Sterben,
ist ihm einfach einerlei.
Schweren Schrittes zieht er weiter,
nein nach Hause kann er nicht,
denn am ende seiner Straße,
in der Hölle brennt noch Licht.
f.j.25.02.2014

Informationen zum Gedicht: In der Hölle brennt noch Licht.......

766 mal gelesen
1
25.02.2014
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige