Hey Trucker mach Pause.....

Ein Gedicht von Franz Jarek
Die Straßen so endlos,
so endlos und lang.
Wir fahren auf ihnen,
oft ein leben lang.
Fern von daheim,
von Frauen und Kind,
manche Touren erschreckend lang auch sind.
Doch fahren wir gerne, auf dem schwarzen Asphalt.
Uns hällt nichts zurück,
uns hält auch nichts auf,
nur wenn die Kelle kommt,
fahren wir raus.
Dann wird oft geflucht,
auf Teufel komm raus.
Doch kommt aus der Kontrolle man heil wider raus,
dann freut man sich auch.
Wir fahren und fahren,
Tag ein und Tag aus.
Wir fahren für euch,
seht es doch mal ein.
Die Zeit sitzt im Nacken,
die Uhr die tickt,
der Teufel schon wieder,
einen von uns in den Graben gekickt.
Die Nächte so lang,
die Augen so schwer,
der Teufel auf dem Beifahrer Sitz,
schaut immer zu dir.
Ein Lachen,
ein Grinsen in seinem Gesicht,
du bist der nächste,
entgehst mir doch nicht.
Schlag ihm doch ein Schnippchen,
wenn die Augen fallen zu.
Fahr auf den Parkplatz,
und gönne dir mal ruhe.
Du hörst ihn dann brüllen
brüllen und -schrein,
deine Seele ist noch dir,
und nicht schon sein.
Gib acht auf dich,
und lache ihn aus,
schmeiße ihn aus der Tür,
deines Fahrerhaus.
So lebst du noch lange,
und schaffst es noch,
und fährst nicht mit deiner Fuhre,
in des Teufels finsteres Loch.
f.j.30.09.2013

Informationen zum Gedicht: Hey Trucker mach Pause.....

686 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
29.09.2013
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige