Großstadt....

Ein Gedicht von Franz Jarek
Menschen hasten durch die Straßen,
auf dem Weg zur Arbeit hin.
Vielleicht um einzukaufen,
drängen durch die Straßen sie.

Andere stehen an den Gleisen,
warten auf den Zug.
Der sie bringt in Windes eile,
aus der Stadt zu ihrem Ziel.

Oft schaust du auch in Gesichter,
siehst die Sorgen und das Leid.
Aber nur ein paar Sekunden,
dann sind sie an dir vorbei.

Da zwei Augen,
kurzer Blick, ein kleines Lächeln.
War es vielleicht dein Lebens-Glück.
Doch verschwunden in der Masse,
die Straße,
die verschluckte sie.

Im Leben gehst du viele Straßen,
durch Lärm,Gestank, und Mief.
Großstadt -poesie verliert sich in der Ferne.

Zurück bleibt nur ein kleines Lächeln.
Verweht vielleicht das große Glück.
f.j.11.01.2019

Informationen zum Gedicht: Großstadt....

17 mal gelesen
-
11.01.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Franz Jarek) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige