Gebet,....

Ein Gedicht von Franz Jarek
Du bist der eine,
der alles gemacht.
Die Menschen,
die Tiere,
den Tag und auch die Nacht.

Am Himmel,
die Sonne,
Mond und Sterne
die Planeten in den richtigen Umlauf;
hast du auch gebracht.

Alles ist dir untertan.
Alles richtet sich nach dir.
Dein Gedanke,
ist Leben und Liebe geworden,
auf der Erde hier.

Du gabst uns die
Hoffnung,
den Geist und den Verstand,
den Glauben zu begreifen,
wie die Welt einmal entstand.

Der Körper ist Materie,
mit dem Geist du ihn verbandst.
Du gabst uns Licht,
die Sonne.
Du gabst uns auch den Mond,
damit nach langen Tagen,
der Körper sich erholt.

Was willst du von den Menschen?
denen du das Leben gabst,
die du auch so sehr liebst,
bei Tag und in der Nacht.
Das sie dich auch so Lieben,
wie du es ihnen vorgemacht.

Die Liebe ist unendlich.
Das Leben ist begrenzt,
die Zeit sollten wir nutzen,
die Ewigkeit ist lang.
Den Weg können wir wählen,
er gab uns den Verstand.


f.j.23.10.2013

Informationen zum Gedicht: Gebet,....

1.214 mal gelesen
-
23.10.2013
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige