Die Welt und Ich......

Ein Gedicht von Franz Jarek
Wie kann Ich die Welt verstehen.
Wenn die Welt Mich nicht versteht.
Lebe Ich an der Welt vorbei.
Oder passe Ich nicht in diese Welt.

Früher war es einfach,
es gab nur Leben.
Hasten,Hetzen,Eilen,Geld und Partys,
für Mich.
Doch jetzt am ende des Lebens,
treten Fragen auf,
ob alles so richtig war.

Hast du gelebt,
oder ist das Leben an dir vorbei geweht.
Viel denkst du darüber nach,
am Tage in der Nacht.

Verlange nicht zu viel von Dir.
Du bist nur ein winziges Rädchen,
in dem Spiel das Leben heißt.

Komm mit dir ins reine.
Komme mit dir klar.
Was gewesen ist gewesen,
für Änderungen ist es zu spät.
Du hast im guten Glauben gelebt.
f.j.04.03.2018

Informationen zum Gedicht: Die Welt und Ich......

58 mal gelesen
1
04.03.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Franz Jarek) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige