Die AWO

Ein Gedicht von Franz Jarek
Arbeiterwohlfaht
In der AWO geborgen.
In der AWO daheim.
In der AWO ist man nie allein.
In der AWO wird dir geholfen,
wünsche erfüllt ,ob groß oder klein.
Hier kann man Leben,
einfach nur Mensch sein.
Hast du Sorgen,
hier findest du immer ein offenes Ohr.
Bist du mal traurig,
es läuft nicht so wie du willst,
man sieht es dir an,das es dir schwerfällt,doch schon hinter der nächsten Tür,
wirst du wieder aufgebaut.
Die dummen Gedanken verschwinden,
dein lachen hast du wieder.
Jeder hilft so gut er kann,
keiner muss Traurig sein.
Für viele von uns wird es der letzte Weg sein.
Und müssen wir mal gehen,
die Uhr wird abgelaufen sein,
dann können wir sagen,
ja in der AWO waren wir glücklich,
hier waren wir daheim.
Ein Dankeschön an alle,
ob Helfer Betreuer;
Alle wart ihr spitze,
im Namen aller sagen wir Dankeschön
bleibt Gesund,
und das es euch morgen genauso geht,
wie es uns heute geht.Einfach nur gut.
f.j.05.01.2021

Informationen zum Gedicht: Die AWO

26 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
05.01.2021
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Franz Jarek) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige