Der Buchfinder

Ein Gedicht von Ekkehard Walter
Ein Leser sucht' einst sehr bewusst
ein Buch für seine Leselust.
Doch als er sieht die Bücherwand,
wird plötzlich mulmig sein Verstand.
Die meisten Wälzer sind zu massig,
ganz zu schweigen von der Klassik,
Fachbücher sucht er eher nicht
auf Lyrik ist er nicht erpicht,
den Krimireißer las er schon,
will auch nicht flieh'n zur Religion
und was sich heute nennt Humor
kommt oft ihm nur noch albern vor.
Zu guter Letzt wurd' er noch fündig,
bei Anekdoten kurz und bündig.

Informationen zum Gedicht: Der Buchfinder

34 mal gelesen
(2 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
2
09.01.2018
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige