Landwege

Ein Gedicht von Detlef Maischak
Nur vorraus
Nun Schatten ziehe
Vor Lärm und Haus
Ich heute fliehe

Denn geh ich doch
Nur weite Fluren noch im Rücken
Und als sich der letzte Mief verkroch
War gar höchst nun mein entzücken

Und so will ich hier verweilen
Auf dem Lande, auf dem Wege
Werde immer weiter eilen
Dorthin, wonach ich hege

11.09.1999 Detlef Maischak

Informationen zum Gedicht: Landwege

2.289 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
09.04.2012
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Detlef Maischak) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige