Wunderlich

Ein Gedicht von Daniela Leiner
Wie eine Pusteblume ihre Kinder
aus Liebe in die große, weite Welt
schickt, so geh' jetzt auch ich.

Losgelöst, der Wind mich trägt,
vorantreibt, wohin das Schicksal ruft,
folgend, in ein neues Wunderlich.

Informationen zum Gedicht: Wunderlich

127 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
20.11.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Daniela Leiner) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige