Mutter-kind-liebe

Ein Gedicht von Daniela Leiner
Mein Kind,
welch' Sturm in dir tobt,
wenn etwas nicht klappt,
wie gewollt.

Lautstark wehst du durch
die Räume, deine Augen
regnen Meere, Wut
aus ihnen rollt.

Allmählich wirst du ruhiger,
nur noch zartes Gewimmer,
halte dich in meinen Armen,
mein Herz ist ruhig und rein.

Das Tief zieht vorbei,
nur noch Stille, friedlich,
aber sicher schläfst du im
Schoss meiner Liebe ein.

Informationen zum Gedicht: Mutter-kind-liebe

217 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
09.01.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Daniela Leiner) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige