Goldener Sternenstaub

Ein Gedicht von Daniela Leiner
Pures Gold, das sich mir offenbart,
wie ein stilles Geheimnis, das ich seit
Anbeginn in meinem Herzen trage,
das endlich frei und unbändig fließen darf.

Durch mich hinweg, durch allezeit,
im reißenden Strom der Göttlichkeit
zerbrechen Illusionen in feinste Splitter
und werden zu goldenem Sternenstaub.

So gleite ich haltlos dahin, wie ein sanft
wehender Wind, der kein Ende kennt.
Von Herz zu Herz, im Licht meiner
Liebe jeder quälende Zweifel bricht.

Goldener Sternenstaub berührt
zärtlich schlafende Seelen und lässt
sie immer mehr, immer mehr zum
Lieben und Leben zaghaft erwachen.

Informationen zum Gedicht: Goldener Sternenstaub

128 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
30.01.2017
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige