Wie schön der Vollmond...

Ein Gedicht von Dani Blumen-Bär
Wie schön der Vollmond
Im gurgelnden Bergbächlein
Entzweigebrochen
Wassernassspaß hat Lunte gerochen
Kieselstein kieselt fein, aber gemein:
"Wann wird das löchrige Käserund eins ?"
Bergbächlein: "Entschuldige, hab`s nicht so gemeint !"

Informationen zum Gedicht: Wie schön der Vollmond...

23 mal gelesen
09.01.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Dani Blumen-Bär) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige