Sonnenwarm taumeln die Falter...

Ein Gedicht von Dani Blumen-Bär
Sonnenwarm taumeln die Falter,
loben still Gott den Erhalter,
taumeln von Blüte zu Blüte,
ziehen staubgelb ihre Hüte.

Danken voll Furcht und grüßen scheu,
flügeln "Grüß Gott", das es ihn freut,
wandern und tanzen und fliehen,
finden sich kurz - wollen spielen.

Flüchtig verbummeln sie gute Zeit,
strecken die Flügel und gähnen breit,
werden geliebt, nur weil sie sind.
Wünscht sich dies Glück nicht jedes Kind ?

Informationen zum Gedicht: Sonnenwarm taumeln die Falter...

162 mal gelesen
27.11.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Dani Blumen-Bär) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige