Der Himmel kennt keine Grenzen...

Ein Gedicht von Dani Blumen-Bär
Der Himmel kennt keine Grenzen.
Weite Blumenlandschaften blühn.
Einmal im Leben faulenzen,
mit einem Ohr liegen im Grün.

Gras wächst und fingert nach oben.
Grashaar steht dicker Haut gut.
Erde braucht doppelten Boden,
allen Gefallen kostet Mut.

Kopf an Kopf verzopft - fast verklebt.
Ein Schneider testet Frisuren.
Mode verläßt uns und geht,
Gottes Land kennt keine Uhren.

Informationen zum Gedicht: Der Himmel kennt keine Grenzen...

75 mal gelesen
04.12.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Dani Blumen-Bär) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige