Über dem Meer...

Ein Gedicht von Bernd Tunn
Über dem Meer
eine diesige Macht.
Ergreift Gemüter
in ihrer Wacht.

Mystische Szene.
Täuschende Ruhe.
Erdachte Geister
öffnen die Truhe.

Sanftes Plätschern
in nebliger Sicht.
Auf der Mole
kämpft ein Licht.

Schrilles Läuten
verliert sich schnell.
Blicke hoffen.
Wann wird es hell.

Informationen zum Gedicht: Über dem Meer...

17 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
05.07.2018
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige