Stimmen!

Ein Gedicht von Bernd Tunn
Ausgebrannt
all die Häuser.
Lebensmittel
nur durch Schleuser.

Krieg verbittert.
Nichts mehr da.
Nur die Tuschler
sind sich nah.

Manche Leute
weinen nicht.
Aufbau ist
für sie Gewicht.

Stimmen wachsen
die lang` still.
Stolz wird wach
unterm Drill.

Bernd Tunn - Tetje

Informationen zum Gedicht: Stimmen!

11 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
22.12.2020
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige