Schuld!

Ein Gedicht von Bernd Tunn
Sie trägt Schuld,
nichts verweht.
Hat Seelen verletzt
wie sie es versteht.

Möchte bekennen.
Für manche zu spät.
Wohin mit der Not
um die es geht.

Sie ist geläutert,
spürt die Hand.
Denn Gott vergibt
in ihrem Stand.

Informationen zum Gedicht: Schuld!

112 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
18.09.2017
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige