Feuchte Wände!

Ein Gedicht von Bernd Tunn
Ein marodes Haus
hat feuchte Wände.
Das Kind erkrankt
und keine Wende.

Mutter verzweifelt.
Braucht Hilfe in Not.
Und im Schrank
liegt kein Brot.

Sie trägt den Jungen
einen langen Weg.
Sucht einen Arzt.
Ein Liebesbeleg.

Und Jahre später.
Mutter ist tot.
Denkt der Junge
an die frühere Not.

Informationen zum Gedicht: Feuchte Wände!

81 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
06.08.2017
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige