Doch die Hoffnung...

Ein Gedicht von Bernd Tunn
Fühlst dich unten.
Geht nichts mehr.
Schiebst dich vorwärts.
Bedrückt dich sehr.

Fast in Anderer.
Dir auch egal.
Hilflose Gedanken
werden zur Qual.

Auch die Meinungen
dir eine Mauer.
Und die Verzweiflung
liegt auf der Lauer.

Der Körper schwach.
Die Seele dazu.
Vom Kämpfen müde.
Wollen nur Ruh`

Doch die Hoffnung
in diesem Lauf
bäumt sich trotzig
nochmal auf.

Informationen zum Gedicht: Doch die Hoffnung...

331 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
19.09.2016
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige